Black Week! Jetzt bis zu 40% Rabatt!

Dinge, an die man beim Streichen denken sollte

Eine smarte und einfache Möglichkeit, einem Raum neues Leben und ein neues Gefühl zu geben, ist ein neuer Wandanstrich. Einerseits wird der Raum wie neu aussehen, während alte Flecken und andere Unvollkommenheiten verschwinden, und andererseits werden Sie eine Veränderung vornehmen, die das Alte und Langweilige frisch und modern erscheinen lässt.

1. Begnügen Sie sich nicht mit Farbmustern - testen Sie Ihre Farbauswahl! provmåla!
Wer hat nicht schon einmal den Fehler gemacht, sich ein kleines Farbmuster aus einer Farbkarte auszuleihen, um später festzustellen, dass die Farbe an der Wand überhaupt nicht so aussieht wie das Muster aus dem Laden? Nun, das haben wir wahrscheinlich alle schon erlebt. Bitten Sie das Geschäft stattdessen um eine kleine Dose Farbmuster und nehmen Sie sich die Zeit, einen kleinen Abschnitt der Wand zu streichen, den Sie eigentlich streichen wollten. Auf diese Weise sind Sie viel näher an der Realität und können besser entscheiden, ob die Farbe aus der Farbkarte tatsächlich die ist, in die Sie sich verliebt haben, als Sie sie im Geschäft gesehen haben.

Jotun Color Chart 2021

Jotun Color Chart 2021

 

2. Die Wandfarbe verändert sich bei verschiedenen Lichtverhältnissen
Dies kann zum Beispiel bei hellen Grautönen besonders problematisch sein. Im hellen Licht eines Geschäfts kann ein heller Grauton ausgewogen und gelblich wirken, während er an der Wand zu Hause je nach Licht im Raum und den Verhältnissen entweder blau oder lila wird. Die Wandfarbe eines Raumes in einem schattigen Teil Ihrer Wohnung kann ganz anders wahrgenommen werden als die gleiche Farbe an der Wand eines Raumes in einem sonnendurchfluteten Teil der Wohnung. Sie kann sich auch mit der Tageszeit ändern, vom sonnigen Morgen bis zum lauen Abend. Streichen Sie daher probeweise einen geeigneten Bereich an der Wand und beobachten Sie die Veränderungen im Laufe des Tages und an verschiedenen Wänden im selben Raum, um absolut sicher zu sein, dass Sie den richtigen Farbton wählen.

3. Planen Sie das große Ganze
Vergessen Sie nicht, dass Ihre neu gestrichenen Wände mit Ihren Möbeln und dem Rest Ihres Zimmers harmonieren müssen. Passen Ihre alten Sachen zu Ihrer neuen Wandfarbe, oder wollen Sie sowieso neue Möbel kaufen? Wenn Sie die alten Möbel stehen lassen, sollten Sie sie mit der neuen Farbe kombinieren oder sogar einige der Möbel oder Textilien austauschen. Und vergessen Sie den Fußboden nicht!

4. Lassen Sie sich inspirieren
Eine gute Möglichkeit, sich ein klares Bild vom Endergebnis zu machen, wenn Sie neu streichen, ist es, sich von Bildern inspirieren zu lassen. Finden Sie heraus, was andere gemacht haben, wie sie dabei vorgegangen sind, und speichern Sie schöne Bilder von Ergebnissen, die Ihnen gefallen. Pinterest kann eine großartige Inspirationsquelle sein, auf der Sie schnell und einfach nach dem suchen können, was Sie möchten. Wenn Sie nach Anleitungsvideos suchen oder Fragen zu Materialien und Ausrüstung haben, ist Youtube die beste Quelle, wo Sie Videos ansehen und Tipps erhalten können, wie andere etwas gemacht haben.

5. Kurzfristig oder langfristig einrichten?
Das Überstreichen kann bei großen Räumen recht aufwendig sein. Zum einen braucht es Zeit für das eigentliche Streichen, das je nach den Gegebenheiten oft mehrere Anstriche erfordert, und zum anderen müssen Sie möglicherweise Möbel abdecken oder ausräumen. Außerdem kostet es Geld, denn Farbe ist definitiv nicht umsonst.

6. Qualität statt Quantität
Sicher, Sie können beim Discounter große Mengen billiger Farbe kaufen, aber die Qualität ist oft zweitklassig. Wählen Sie die Qualität nach dem Verwendungszweck. Wenn Sie das Dach oder die Wände in der Garage schnell streichen wollen, reicht eine billigere Farbe aus, aber wenn Sie die Decke und die Wände in Innenräumen streichen wollen, empfehlen wir, eine Qualitätsfarbe zu wählen, die lange hält, um Abnutzung, Rauheit und Risse zu vermeiden. Bei zu minderwertiger Farbe besteht die Gefahr, dass Sie die Arbeit und den Anstrich mehrmals wiederholen müssen, was am Ende viel teurer sein kann, als wenn Sie von Anfang an eine hochwertige Farbe wählen. Fragen Sie im Farbengeschäft nach, aber wählen Sie die Farbe nicht nach dem Preis, sondern nach Qualität und Anwendung!

 

7. Erfassen und speichern Sie Ihre Farbcodes
Fast alle Farben, die Sie heute kaufen, sind gebrochen, das heißt, sie werden mit einer anderen Farbe gemischt, um einen wärmeren oder kühleren Farbton zu erhalten. Farbcodes mit dem Suffix -Y haben einen warmen Farbton, während Farbcodes mit dem Suffix -N einen neutralen Farbton haben, der zur kalten Seite hin tendiert. Dies ist wichtig, wenn Sie die Farbe für Ihre Räume auswählen, aber auch, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt mehr Farbe bestellen müssen oder hinzufügen möchten. Ein guter Tipp ist, das Etikett mit dem Farbcode auf der Dose zu fotografieren und die Dose nach Möglichkeit für einen späteren Zeitpunkt aufzubewahren.

8. Streichen Sie die Oberfläche
Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Sie eine glatte und schöne Wandoberfläche erhalten, wenn Sie neu streichen, sollten Sie auf den Untergrund achten. Oft gibt es Flecken, kleine Schäden in der Tapete, Nagel- oder Schraubenlöcher von Gemälden und andere Dinge, die Unebenheiten in der Oberfläche verursachen. Schleifen und spachteln! Kaufen Sie eine kleine Tube Spachtelmasse und füllen Sie die Lücken mit Spachtelmasse und einem Spachtel. Schleifen Sie die Oberfläche glatt, bevor Sie mit dem Streichen beginnen, um eine perfekt gleichmäßige Oberfläche zu erhalten.

9. Matt oder Glänzend
Der Glanz der Farbe wird normalerweise auf einer Skala von 1 bis 100 angegeben. Niedrige Zahlen sind matt, hohe Zahlen sind glänzend. Für das Streichen von Decken und Wänden ist in der Regel eine etwas stumpfe Farbe vorzuziehen, während glänzende Farbe gut für Küchen und Feuchträume geeignet ist, da sie sich leichter abwischen lässt. Beim Streichen von Wänden in Wohn- und Schlafzimmern in Innenräumen ist 7 eine übliche Glanzzahl.

10. Verwenden Sie einen guten Pinsel oder eine Rolle
Damit das Streichen schnell und reibungslos abläuft und die besten Ergebnisse erzielt werden, ist es wichtig, die richtige Ausrüstung zu haben. Mit dem richtigen Pinsel und einer hochwertigen Rolle geht die Arbeit schnell vonstatten und das Endergebnis ist schön. Schlechte Pinsel hingegen machen die Arbeit ineffizient, führen zu einem ungleichmäßigen Ergebnis und möglicherweise zu Pinselhaaren, die abfallen und in der Farbe an der Wand stecken bleiben. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Malerbetrieb, welche Ausrüstung für Ihre Art von Farbe und Ihre Gegebenheiten am besten geeignet ist.

11. Streben nach Perfektion
Ein neuer Anstrich mag zunächst einfach klingen, aber nach einer Weile kann er zu einer schweren Aufgabe werden. Aber geben Sie sich niemals mit etwas weniger als dem Perfekten zufrieden! Sie werden es nicht bereuen. Es ist einfacher, gründlich zu sein und es von Anfang an richtig zu machen, als alles noch einmal zu machen. Seien Sie daher sehr vorsichtig bei der Farbauswahl, testen Sie die Farbe gründlich und lassen Sie sich bei der Farbauswahl Zeit. Experimentieren Sie, betrachten Sie die Farbe bei verschiedenen Lichtverhältnissen und lassen Sie sie in Ruhe verarbeiten. Wenn Sie mit der Arbeit begonnen haben, achten Sie darauf, dass Sie nicht zu schnell oder zu schlampig malen. Wenn zwei oder drei Anstriche erforderlich sind, malen Sie nicht einmal zu wenig, wenn Sie einmal angefangen haben. Denken Sie auch daran, nass in nass zu streichen und von einer Seite auf die andere zu streichen. Beginnen Sie nicht gleichzeitig mit dem Streichen aus zwei verschiedenen Richtungen; wenn Sie mehrere Wände zu streichen haben, nehmen Sie sich eine Wand nach der anderen vor. Wenn Sie hinterher feststellen, dass Sie ein Chaos angerichtet haben, weil Sie es überstürzt haben, werden Sie nie ganz zufrieden sein.

Viel Glück!